Startseite

D-Junioren nehmen am ULA D-Masters in Langenthal teil

Auf der Homepage der ULA darf man lesen: Ende April organisiert ULA jeweils die Masters-Turniere – die D-Masters gelten als „inoffizielle Schweizermeisterschaft“. Das ist mal eine Ansage -> Wir haben an einer Schweizer Meisterschaft teilgenommen. Für die Kids wird der Tag hoffentlich in unvergesslicher Erinnerung bleiben.

Wir treffen uns schon früh um 04:45 Uhr beim Turnhallenparkplatz ein. Nun ja…. Das Eintreffen der Kinder im Spieltraining ist lauter, fröhlicher und vor allem energischer. Wir steigen in den Reise-Car der Alligatoren Malans, wir können noch 3 Stunden schlafen. Oder «könnten»…..  😉.

Leider müssen wir spielerisch auf Selina verzichten. Sie hat im Moment aus gesundheitlichen Gründen einen Sportverbot. Umso schöner, dass Selina unbedingt mit uns mitreisen will. Das zeichnet unser starkes Team aus!

Wir fahren pünktlich ab. Die topfitten Kinder unterhalten während der ganzen Fahrt lautstark alle Fahrgäste im Reise-Car. Wir sind früher als erwartet in Langenthal angekommen, weshalb wir uns gemütlich aufs Turnier vorbereiten können. Nach einem guten Aufwärmtraining geht es dann endlich los. Die Nervosität der Kinder ist spürbar, denn wir haben heute ausschliesslich mit und völlig unbekannten Teams zu tun. Dies macht aber das Turnier spannend und interessant. Mal guggen, was auf uns zukommt.

Datum 28. April 2019
Anlass D-Masters in Langenthal, Bern
Organisator ULA, Unihockey Langenthal Aarwangen, www.ula.ch
Austragungsort Mehrzweckhalle Langenthal – Aarwangen
Spielzeit 1 x 17 Minuten
Aufgebot Cilia, Fabio, Gianin, Ilana, Lara, Leon, Luca, Mia, Mika, Nando, Nico, Ray, Salvatore, Seraina
Abwesend Selina (Sportverbot)
Coaches Katja, Niky, Ivan, Ruedi

        

09:40 Uhr, SV Wiler Ersigen – Felsberger Wölfe

Das Spiel beginnt aus unserer Sicht brutal. Anpfiff – Bully – 2 Stürmer – Goal! Wir kassieren in den ersten Sekunden bereits das 1:0. Die Wiler Ersiger spielen uns um die Ohren, wir haben auf dem Feld grad gar nichts zu sagen. Und so zieht es sich durch die ganzen 17 Minuten. Unsere Bestrebungen liegen einzig darin, defensiv so gut wie möglich zu spielen. Und so verlieren wir unser erstes Spiel gnadenlos. Unser Turniertag kann nur besser werden.

Schlussresultat 6 : 0

 

11:00 Uhr, Baden Birmenstorf – Felsberger Wölfe

Dieses Spiel beginnt vielversprechender. Wir sind anfangs auf Augenhöhe mit den Birmenstorfer und gehen sogar mit dem 1. Treffer in Führung. Dieser Treffer scheint bei den Birmenstorfern jedoch Emotionen ausgelöst zu haben. Sie kontern auf einmal wie die Wilden. Entsprechend fallen dann auch die Tore. Unsere Spieler sind leicht verwirrt, verursachen damit unnötige Fehler und so kassieren wir auch unnötige Goals. Wie gehen erneut als Verlierer vom Feld.

Schlussresultat 7 : 2

 

12:20 Uhr, Floorball Thurgau – Felsberger Wölfe

Auch in diesem Spiel finden wir uns ziemlich schnell zurecht. Oder haben uns die Thurgauer hinters Licht geführt und uns zunächst mal spielen lassen? Dieser Eindruck ist dadurch entstanden, da die Thurgauer auf einmal immer stärker pressen und uns permanent zurückdrängen. Goal um Goal fällt auch in diesem Spiel, und leider wieder nicht für uns. Das Niveau dieses Spiels ist wie die 2 vorangehenden Spiele sehr hoch, wir vermögen nicht mitzuhalten. Die 3. Niederlage zeichnet sich klar ab. Erstaunlich ist aber, dass die Kinder sich von den bis jetzt kassierten Niederlagen sich nicht unterkriegen lassen. Die Stimmung ist sehr gut, und das ist für uns Coaches am heutigen Tag ein Segen.

Schlussresultat 7 : 1

 

13:10 Uhr, Felsberger Wölfe – Visper Lions

Wir spielen nun gegen die 4. Platzierten der anderen 3 Gruppen. Davon ausgehend dürften die nachfolgenden Spiele ausgeglichener sein.  Nun ja, unsere Kinder merken langsam aber sicher den fehlenden Anreise-Schlaf, die Müdigkeit ist in diesem Spiel unser grösster Gegner auf dem Feld. Anfänglich können wir auch in diesem Spiel sehr gut mithalten. Wir können zeitweise die Visper Lions sogar in die Schranken weisen. Doch die Visper Lions lassen nichts unversucht und kämpfen verbissen um den Ball und für den Sieg. Nach einem hart umkämpften Spiel müssen wir auch im Spiel 4 mit einer Niederlage vom Feld gehen.

Schlussresultat 1 : 3

 

14:30 Uhr, Kloten-Dietlikon Jets – Felsberger Wölfe

Die erste Müdigkeit ist überwunden, wir sind wieder fitter, läuferisch wie auch mental. Und trotzdem reicht es uns nie ganz für das Pünktchen auf dem «i», leider. Der Wille zum Sieg ist wieder da. Wir vermögen gegen die Jets in der ersten 8-9 Minuten mitzuhalten. Doch dann unterlaufen uns 2 dumme Fehler, welche die Jets kaltblütig ausnutzen und so in Führung gehen. Schade, denn am Können und am Willen soll es in diesem Spiel wirklich nicht liegen. Kommt noch hinzu, dass die Jets ausnahmslos alle fast 1 Kopf grösser als unsere Spieler waren. Mich nimmt nur wunder, welchen «Dünger» diese Spieler schlucken… 😉?! Schlussendlich verlassen wir das Feld mit einer erneuten Niederlage.

Schlussresultat 4 : 1  

 

15:30 Uhr, Red Hocks VfL Kaufering (D) – Felsberger Wölfe

Na endlich! Beim letzten Spiel können wir unsere Stärken endlich unter Beweis stellen. Wie halten die Red Hocks unter Kontrolle. Wir schaffen unsere Freiräume und können so sogar elegant unser Spiel spielen. Leider hat sich Lara beim Aufwärmen verletzt, so dass ihre Angriffs-Power auf dem Platz nun fehlt. Wir kämpfen uns aber sehr schön durchs Spiel, können aber auch Tore der Red Hocks nicht verhindern. Wie verlassen das Feld mit einem guten Unentschieden.

Schlussresultat 4 : 4

          

Schlusswort

Über den ganzen Tag gesehen müssen wir eingestehen, dass das frühe Aufstehen und die Anreise nach Langenthal sich eben doch bemerkbar gemacht haben. Unsere Fitness war definitiv während den Spielen angeschlagen. Weiter darf erwähnt werden, dass die Spiele alle auf extrem hohes Niveau ausgetragen wurden. Vereinzelte Mannschaften spielten schlicht und einfach eine andere D-Liga.
Wir dürfen uns aber nicht beklagen. Wir haben, over all, gutes Unihockey gezeigt, auch wenn wir keinen Sieg einheimsen konnten. Wir haben heute die wichtigste Lektion umgesetzt: Lass den Kopf nicht hängen, wenn du ein Spiel verloren hast. Und genau so haben wir uns bravourös durch den Tag geschlagen. Spieler wie auch Trainer wissen, was in der kommenden Saison zu tun ist. Wobei klar erwähnt werden muss: Wir sind kein Leistungsteam, wir wollen das auch nicht sein. Die Rückreise ist viiieeeeellll lauter als die Anreise. Dies, weil im Reise-Car 2 Filme geschaut wurden. Die Zeit verging dann auch wie im Fluge und die Kinder sind glücklich und zufrieden in Felsberg ausgestiegen. Wir verabschieden uns. Die ULA-Masters bleiben uns, trotz der Niederlagen, in guter Erinnerung!

In eigener Sache des Schreibenden
Mit der Teilnahme am ULA D-Masters, welche Gewiss als einer der Saison-Höhepunkte bezeichnet werden darf, geht die Saison 2018/2019 der D-Junioren zu Ende. Mit einem lachenden und auch weinenden Auge verfasse ich diesen letzten Bericht der Saison.
Das lachende Auge blickt zurück und sieht eine sehr gute Saison. Wir haben uns als Team gefunden und sind als Team gewachsen. Wir sind an den BUV-Meisterschaften mit Team blau und Team schwarz angetreten, was anfänglich von Einzelnen eher mit Skepsis betrachtet wurde, jedoch sich im Nachgang als absolut richtig erwiesen hat. Wir waren übers ganze Jahr gesehen erfolgreich. Ich, wie auch meine Trainerkollegen, sind stolz über die Entwicklung jedes einzelnen Spielers während der ganzen Saison. Das lachende Auge schaut aber auch nach vorne, freut sich auf die neue Saison 2019/2020 mit all ihren neuen Herausforderungen.
Das weinende Auge nimmt Abschied von Irina, Nico, Ray und Leon. Wir werden euch vermissen. Wir alle wünschen euch mit eurem zukünftigen neuen Team alles Gute. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir euch am einten oder anderen Spiel zuschauen werden. Abklatsch «hoi»  😉! Ebenfalls das letzte Mal dabei war auch unsere Coachin Katja. Auch dir Katja sei für alles von Herzen gedankt. Und falls Du mal Langeweile haben solltest -> die Trainingszeiten der D-Junioren bleiben in der neuen Saison 2019/2020 gleich… 😊.

Sportlicher Gruss
Eure Coaches
Katja, Niky, Ivan, Ruedi (Schreibender)

Startseite