Startseite

EFT U12 – La Saga in Tenero

Freitag, 17.05.2019   –   Auf geht’s!

Domat Ems, Mehrzweckhalle Vial, 17:25 Uhr. Das Abenteuer Tenero beginnt. Unsere Mannschaft EFT U12 versammelt sich, hier eine Umarmung, dort ein Shake. Wir sind abfahrtsbereit. Die Fahrt mit dem Car ist doch recht laut, Musik dröhnt durch den Bus, es wird gesungen und gelacht. Es herrscht eine coole Stimmung.

In Tenero angekommen wird noch für die sehr gute Fahrt mit einem Applaus für den Chauffeur bedankt. Alles Material wird aus dem Car ausgeladen und wir bewegen uns Richtung Lager. David, unser organisatorisches Talent, hat alles perfekt eingefädelt und so können wir nach 10 Minuten warten bereits zum Zelt-Dorf laufen. Das Nachtessen hat jeder selbst mitgenommen, und so wird dieses Essen dann auch sehr individuell eingenommen. An ein gemeinsames Nachtessen ist jedoch nicht zu denken. Dafür ist der Fun-Faktor einfach zu hoch. Und das ist gut so, wir wollen ein schönes lustiges Weekend miteinander verbringen. Sooo…. Und da wäre wieder das Thema mit der Nachtruhe. Noch ist nur die Nacht anwesend, es dauert ein Weilchen bis die Ruhe einkehrt. Nein, lieber Leser, Details werden hier keine verraten 😜.

 

Samstag, 18.05.2019      Spieltag 1

Der Tag beginnt Punkt 06:00 Uhr. Die Lichter gehen ferngesteuert an. Und schon geht das Geschnatter los. Draussen fliegen Enten rum, welche durch die Kinder aufgescheucht werden 🤣. Neiiiinn, die Kinder sind nicht laut, was denkt ihr denn?!  Nach einer kurzen Katzenwäsche versammeln wir uns und geniessen gemeinsam das Morgenessen. Danach geht’s dann mit dem Shuttle-Bus nach Losone. Nach einer kurzen Halleninspektion wird umgezogen und dann ab aufs Feld. Wir wärmen uns auf. Nach draussen können wir leider nicht, das Wetter lässt es nicht zu.

 

09:30 Uhr, EFT U12  –  Biel-Seeland United

Wir starten sehr gut ins Spiel, können mit den Bielern gut mithalten. Lange fällt kein Tor, die Partie verspricht Spannung. In der 9. Minute dann fällt das erste Goal für die Bieler.  Wir kämpfen unbeeindruckt des gefallenen Goals weiter. Und erarbeiten auch unsere Chancen. Doch der Goalie der Bieler ist nicht nur gross, er ist auch noch koga guat. Das 2. Goal kassieren wir dann eher unglücklich, was solls. Spiel vorbei, kurz besprechen, Kopf hoch fürs nächste Spiel.

Schlussresultat:     0 : 2

 

11:20 Uhr, Rheintal Gators  –  EFT U12

Mamma mia…. Was ist denn jetzt los?! Wir treffen uns vor dem Spiel in der Kabine. Die Goalies werden bestimmt. Hmm… Goalie 1 hat Kopfweh, Ersatzgoalie daher! Wir laufen in die Halle, wärmen uns auf. Goalie Nr. 2, unser Geburikind Noelia, verletzt sich beim Aufwärmen am Zeh. Ersatzgoalie 2 daher! Endlich, das Spiel beginnt. Waaaaaas? Spieler 1 hat einen Riss in den Lippen, welcher sehr schmerzt. Kann sich nicht aufs Spiel konzentrieren. Die noch spielfähigen kämpfen wacker auf dem Feld. Die Rheintaler sind uns aber überlegen, wir haben nicht viel zu dirigieren. Ahmmm…. Was ist jetzt schon wieder los? Spieler stürzt, Fuss verletzt. Sofort vom Feld holen, verarzten. Wir Trainer entscheiden uns, ein Lazarett aufzuziehen 🤪.  Alles was schief gehen kann, ist wohl in diesem Spiel auch schief gegangen. Murphys Gesetz hat wohl zugeschlagen: Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.

Schlussresultat:     7 : 0

 

Mittagessen

Nach dem Spiel gehen wir zum Mittagessen. Nun ja, die Pasta ist mit Pilzen, Käse, Schinken und Oliven angereichert. Den Kindern schmeckt das Mittagessen nur bedingt, entsprechend gross war auch der Abfallberg am Schluss, was Schade ist. Unser Team hat sich dann mit «heissen Hunden» und den zur Verfügung gestellten Schoggistängeli und Bananen vollgestopft. Danka Noelia für die feinen Mohrenköpfe!

 

13:45 Uhr, Zug United B12  –  EFT U12

Endlich, unser Team zeigt nach dem Mittagessen vollen Einsatz. Wir Trainer haben die Linien umgestellt und auch dies scheint zu wirken. Die Kinder reden auf dem Feld, helfen einander, ja sie spielen richtig stark zusammen. Und so sind auch wir diejenigen, welche in Führung gehen. Die Zuger gleichen jedoch schnell aus. Wir lassen uns, warum auch immer, von den Angriffen der Zuger irritieren. Und so ziehen uns die Zuger leider davon. Sie bekunden Mühe gegen uns zu spielen, geben aber niemals nach. Diese Entschlossenheit, den Sieg zu holen, fehlt noch ein bisschen bei uns. Und so verlieren wir leider unnötig dieses Spiel. Für die Spieler-Moral wäre wirklich zu wünschen gewesen, mit einem Sieg vom Platz zu gehen.

Schlussresultat:     4 : 1

 

15:35 Uhr, SV Wiler-Ersigen  –  EFT U12

Auch dieser Match beginnt vielversprechend. Ich meine… wir spielen gegen Wiler-Ersigen. Und wer kennt diese nicht? Wir laufen sehr gut, behalten den Ball über weite Strecken voll im Griff. Dann fällt halt doch das 1:0 für die Wiler. Und auf einmal, der Schiri hebt die Hand, eine Strafe! Aber warum? Och nein…. Wir sind mit 6 Spielern auf dem Feld unterwegs. Erlaubt sind nun mal nur 5. Wir überleben den Boxplay sehr gut, kassieren das Goal der doch leicht stärkeren Wiler nicht. Nach 2 Minuten sind wir dann auch wieder komplett auf dem Feld und können weiterkämpfen. Die Wiler ziehen nun leider davon, wir können mit 1 Goal nachziehen. Und dann kassieren wir die 2. Strafe. Ein Stockschlag von hinten ist nun Mal als «böse» einzustufen, entsprechend nicht erlaubt und somit ist diese Strafe ebenfalls gerecht ausgesprochen worden. Diesen Boxplay überstehen wir leider nicht torlos, nach wenigen Sekunden fällt bereits das Goal für die Wiler. Und so müssen wir schon wieder das Feld als Verlierer verlassen.

Schlussresultat:     4 : 1

 

17:03 Uhr, EFT U12  –  ULA U12

Ja ja….  Was soll ich nun schreiben? Der nächste Spielerausfall ist eingetroffen. Wir Trainer stellen unsere Linien schon wieder um. Doch all dies nützt nichts mehr. Wir sind alle sehr müde, das Laufen überlassen wir eher den Gegnern. Und so kommt es halt wie es kommen muss. Das Spiel beginnt, wenige Sekunden später liegen wir bereits mit 0:1 im Rückstand. Und so verlieren wir auch das letzte Spiel des Tages. Leider müssen wir auch noch während des Spiels mit einem zusätzlichen Spielerausfall rechnen. Sehr viele Spieler kämpfen mit Kopfweh und leichtem Schwindel. Warum auch immer?!

Schlussresultat:     2 : 0

 

Abschluss Spieltag 1

Naja… ein Spieltag zum Vergessen. Wir warten nun auf unserem Shuttle-Bus. Wir reisen trotz allem gut gelaunt nach Tenero zurück. Die Freude auf den bevorstehenden Abend überwiegt. Zum Glück!

Zurück in Tenero geht´s erstmals unter die Dusche. Ahhh… tut nach einem Tag Halle so richtig gut. Und nun, liebe Leser, was wollen die Kinder nach der Dusche? Natürlich, sie haben Hunger und wollen Essen gehen. Na na… nix da mit Mobiles und Notepads 😬. Und so geniessen wir in gemütlicher Runde ein gutes Nachtessen. Einige bedienen sich am grossen Salatbuffet, andere entscheiden sich für die Rahm- oder die Tomatenravioli. Ein feines Glace als Dessert rundet dann das Nachtessen ab.

Wer jetzt glaubt, dass die Kinder nun müde sind…… ach, wer glaubt denn so was. Zurück im Zelt-Dorf gehen die beiden Partys so richtig ab. Die Jungs gamen sich ihr Hirn aus dem Kopf, die Mädchen tanzen die Nachtessen-Kalorien weg. Und so verbringen wir einen gemütlichen und friedlichen Abend in Tenero. Glücklicherweise ist es draussen nicht mal so kalt und noch viel wichtiger: es regnet für ein paar Stunden mal nicht. Auch gut. Und nun wünschen wir euch allen eine gute Nacht.

 

Sonntag, 19.05.2019      Spieltag 2

06:25 Uhr, Guten Morgen liebe Welt. Entgegen dem Wetterbericht ist das Wetter ja fast schön heute. Es regnet nicht und zeitweise streichelt uns später sogar die Sonne übers Gesicht. Nachdem wir das Gepäck zusammengeräumt haben, haben wir uns das Morgenessen gegönnt. A tiptopi Sach, gutes und gesundes Essen steht zur Auswahl. Sofort nach dem Essen laufen wir zurück und räumen unsere Zelte auf. Da eine Jacke, hier eine Socke, hinter dem Eingang ein Schuh… schlussendlich hat dann jeder von uns seine 7 Sachen zusammen. Und ab gehts zum Materiallager mit dem ganzen Gerümpel, danach zur Halle. Von Nervosität oder Anspannung ist noch nicht viel zu merken. Die Müdigkeit ist noch unser stetiger treuer Begleiter. Obwohl am Abend vorher doch recht schnell die Nachtruhe Überhand gewonnen hatte. Immerhin sind die gestrigen Wehwehlis wie vom Erdboden verschluckt.

 

09:14 Uhr, EFT U12  –  Zug United Girls14

Huch…😮, diese Girls sind ja alle fast einen Kopf grösser als unsere Spieler. Und entsprechend auch stärker im Zweikampf, was wir im Spiel durchaus zu spüren bekommen. Wir fangen gut an, versuchen das Spiel für uns zu dominieren. Doch ich, der Schreibende, werde das Gefühl nicht los, dass uns diese Mädels nur abtasten. Und ja, sie haben es getan. Ab der 2. Minuten drehen die Zugerinnen das Tempo massiv nach oben, spielen aggressiver, schneller und präzis zugleich. Wir sind mit dieser Spieltaktik leicht überfordert und müssen die Girls davonziehen lassen. Nach einem unglücklichen Stockschlag wird auch noch den für Zug ausgesprochenen Penalty versenkt. Und so ist die Luft für dieses Spiel dann ganz weg. Egal… der Tag hat erst angefangen. Und noch sehen wir nur lachende Gesichter.

Schlussresultat:     0 : 7

 

10:20 Uhr, EFT U12  –  Zuger Highlands B12

Dieses Spiel beginnt ab der ersten Sekunde mit hohem Tempo. Wir haben uns zwar draussen nochmals eifrig aufgewärmt, können aber auch diesem Team nicht die Stirn bieten. Und so fallen die Goals für die Zuger. Langsam, aber sicher geht einigen Spielern die Puste definitiv aus. Das Läuferische lässt nach, der Biss nach dem Ballbesitz ist nicht mehr immer vorhanden. Und so machen wir viele unnötige «Löcher» auf, welche die Zuger geschickt ausnutzen.

Schlussresultat:     0 : 4

 

11:26 Uhr, EFT U12 – Biel-Seeland United

Wir haben die Linien wieder umgestellt. Bedeutet die neue Zusammenstellung auch neues Glück? Oh ja, und wie. Unsere Girls und Boys laufen die Lunge aus der Brust. Und wir schaffen es tatsächlich gegen die Bieler ein starkes Spiel aufzuziehen. Wir kämpfen um jeden Ball, spielen schöne Pässe und permanent nach vorne aufs Goal. Was aber auch bedeutet, dass wir wieder schneller nach hinten laufen müssen und so viel mehr unterwegs sind. Die Freude über unsere Goals treibt die Kinder jedoch an. Und so holen wir heute, nachdem wir gestern gegen die Bieler 0:2 verloren haben, ein sehr gutes und verdientes 2:2. Und ganz ehrlich, wir hätten das Spiel auch gewinnen können. Guat gmacht!

Schlussresultat:     2 : 2

 

 

13:16 Uhr, Rheintal Gators  –  EFT U12, 10:0

Die Rheintaler haben uns schon gestern stark gefordert. Heute sind wir leider nicht mehr ganz so fit, so dass sie uns quasi auseinandernehmen. Wir haben in unserem letzten Spiel nichts mehr auf dem Feld zu berichten. Und so kommt es wie es kommen muss. Wir kassieren fast chancenlos Goal um Goal. Das Spiel endet frustrierend…. würde man meinen. Sicher, die Spieler verlassen das Feld mit enttäuschenden Gesichtern und teilweise auch mit einem Tränchen in den Augen, aber innerlich überwiegt doch die Freude, in Tenero dabei gewesen zu sein.

Schlussresultat:     8 : 0

 

Abschluss Spieltag 2

Nach dem Spiel versorgen wir unsere Unihockey Sachen für dieses Weekend. In der Materialzentrale wird noch ein Foto geschossen und schon gehts ab zum Mittagessen. Heute wird erfreulicherweise Pasta Bolognese aufgetischt, das Mittagessen schmeckt sehr gut. Die Kinder schlagen mächtig zu, sie haben heute schliesslich Vollgas gegeben. Nach dem Mittagessen fassen wir noch unser Lunch. Wir holen unser Gepäck ab und laufen rasch zum Car. Unsere Kollegen vom U14 warten bereits auf uns. Ab nach Hause. In Domat/Ems dann angekommen gibt es noch einmal den letzten Team-Spruch:

Trainer: «Abenteuer und Spass in Tenero»

Kinder: «Unbezahlbar!»

Eure Kinder erklären euch hoffentlich mit Freude, was es mit dem Spruch auf sich hat.

 

Epilog Abenteuer Tenero

Das Turnier La Saga in Tenero darf definitiv als Abenteuer bezeichnet werden. Sicher, während und nach den Spielen kullern manchmal die Tränen. Die Enttäuschung ist in den Gesichtern der Kinder zu sehen. Jedoch verfliegt diese Enttäuschung sehr schnell wieder. Ebenfalls konnten wir alle, trotz der Niederlagen, sehr viele gute Unihockey-Erfahrungen sammeln, auf und neben dem Feld.

 

Wir Trainer sind stolz darauf, wie wir alle in diesen wenigen Trainings zu einem sehr guten Team zusammengewachsen sind. Beide Abende in Tenero verliefen ohne jegliche Zwischenfälle, kein Handgemenge, keine bösen Worte. Die Buben verbringen ihre Abendzeit hauptsächlich am Mobile, die Mädchen kichernd, tanzend und lachend mit Musik und Tanz. Girls halt!

Glücklicherweise haben sich sämtliche Spieler von ihren Wehwehlis vom Vortag erholt, so dass wir uns mit keinen gesundheitlichen Zwischenfällen auseinandersetzen mussten. Was will man mehr als gesund abzureisen und gesund auch wieder nach Hause zu kommen. Ziel erreicht!

Ich möchte es nicht unterlassen, meinen Trainerkollegen für die super Organisation zu danken. Allen voran David Schips, er hat alles bis aufs letzte Detail durchgeplant. Und so mussten wir nur 1 x länger warten. Dies heute Mittag, weil die Pasta ausgegangen war. Dieses Malheur können wir David nicht in die Schuhe schieben 😇. Danke auch Katja Perfler, Renato Cajöri und Sascha Zanoli für ihre supertolle Unterstützung und Freundschaft. As isch würkli huara cool gsi mit eu!

Mit dem Abenteuer Tenero ist nun auch die EFT U12 Saison vorbei. Wir Trainer wünschen euch allen eine gute, erfolgreiche und vor allem unfallfreie Unihockey-Karriere. Kämpft weiter so wie gestern und heute und aus euch werden eines Tages alles super Spielerinnen und Spieler. Wir freuen uns, euch am einten oder anderen Spiel als Zuschauer zu sehen.

Bliebend puschper und knuschper, haupsächlich fit! Machend witer so!

Ende Abenteuer EFT U12, Ende Tenero 2019.

Sportlicher Gruss
Ruedi Derungs, Berichterstatter EFT U12 (..und au as bitz Coach natürli au noh 😊 )

 

 

              

 

Startseite