Startseite

Ochsner Cup in Felsberg – Harziger Start als Team blau

Wir treffen uns schon früh am Morgen um 07:30 in der Turnhalle Felsberg. Nicht alle sind ganz wach, weshalb wir gemütlich durchs Dorf laufen und uns aufwärmen. Sprinten, springen, Vollgas. Wir laufen zurück und wärmen uns in der Halle technisch auf. Wir sind nun ready fürs erste Spiel der Saison 2019-2020 als Team blau. Man spürt, unsere Girls und Jungs sind nervös.

______________________________________________________________________

 

Datum 29. September 2019
Anlass Ochsner Cup 2019
Organisator Unihockey Felsberg
Austragungsort Doppelturnhalle Felsberg
Spielzeit 2 x 12 Minuten, letzte 3 Minuten effektiv
Aufgebot Team blau

Selina Baffioni, Andri Casparis, Lara Derungs, Jan Egli, Lars Forster, Seraina Just, Ilana Losavio, Mika Manzanell, Fabio Schittenhelm, Enea Seiler

Abwesend
Coaches Beat Egli, Ruedi Derungs

 

08:30 Uhr, Unihockey Felsberg blau – UHC Domat/Ems

Boah…. Die Emser treffen auf uns wie eine Bombe ein. Von Anfang an drücken sie wie die Wilden auf unser Team ein. Wir haben zu tun wie die Verrückten, lassen aber nicht locker. Es sind schlussendlich die Emser, welche mit dem ersten Treffer in Führung gehen. Wir gleichen aber sehr schnell aus und können trotz des grossen Drucks auf unser Team sehr gut mithalten. Wir verlassen das Feld zur Pause mit einem guten Unentschieden 3:3.
Nach der Pause geht’s dann sofort mit gleichem Tempo weiter. Die Emser treffen gleich 2x hintereinander und gehen so mit 2 Goals in Vorsprung. Unsere Kondition lässt leider leicht nach… wir sind auch nicht mehr so angriffslustig wie vor der Pause. Und so laufen die Emser teilweise allein und ohne unsere Gegenwehr. Und trotzdem schaffen wir es, den Anschlusstreffer zu erzielen.  Die Emser lassen aber nichts mehr anbrennen und gehen mit 6:4 als Sieger vom Platz.
Bitte entschuldigt die fehlenden Zeiten bei den anschliessenden Aufführungen der Goals. Das war sonst immer die Aufgabe des 2. Goalies. Dieses Jahr ist es die Aufgabe der Coaches, heute meine Aufgabe… und schon habe ich beim ersten Matsch verpatzt. Ich gelobe Besserung 😉.

Goals Felsberg Enea, Enea, Selina, Lara (Selina)
Goals Gegner
Schlussresultat 4 : 6

 

11:10 Uhr, Unihockey Felsberg blau – Chur Unihockey

Wie gewohnt treffen wir uns rechtzeitig vor dem Spiel und wärmen uns erneut auf. Auch gegen Chur sind wir von Anfang an bereit. Oha… die Churer sind gross, stark und laufen viel und schnell. Wir halten auch in diesem Spiel sehr gut mit und so fällt das erste Goal sehr spät in der ersten Hälfte zugunsten der Churer. Wir verlassen das Spiel mit 0:1 Rückstand in die Pause.
Nach der Pause sind unsere Spieler wie ausgewechselt. Die Kampffreude auf dem Feld ist enorm, es wird um jeden Ball gekämpft. Vor dem Goal wie auch hinten, wir bieten den Churern die Stirn. Und so führen wir zur Mitte der 2. Hälfte mit 2:1. Die Churer werden nun sehr unangenehm, sie werfen unseren Spielern Schimpfwörter nach und spielen sehr (oft zu) stark mit Körpereinsatz. Am Schluss des Spiels haben wir 3 Kühlbeutel für 3 Spieler brauchen müssen, was definitiv zu viel ist. Es sind dann auch die Churer, welche noch 2 Treffer landen und so den Sieg mit 2:3 davon tragen.
Bei solchen Spielen verlassen die Kinder das Feld mit Enttäuschung. Wir Coaches haben das nötige Verständnis dafür. Im PlayBook steht dann aber auch klar erwähnt, dass wir die Schiedrichter-Entscheide akzeptieren, selbst dann, wenn diese nicht immer richtig oder gar nicht gefallen sind. Wir sehen jedoch auch das Positive: Wir haben gekämpft und gelernt, an solchen Spielen wachsen wir. Unsere Spieler haben sich glücklicherweise in der Kabine erholt und sind mit einem Lächeln davongelaufen. Wir wissen nun einmal mehr, dass wir nach einem Aufprall mit dem Gegner oder der Bande aufstehen und weiterkämpfen können. Wir sind ein Team, uns zerstört niemand. Gooo Felsberg Goooo! Wir haben ja noch ein Spiel vor uns.

Goals Felsberg 16:20 Enea (Seraina), 16:58 Selina
Goals Gegner 07:26, 20:40, 21:06
Schlussresultat 2 : 3

 

13:50 Uhr, Unihockey Felsberg blau – Calanda Flyers Trimmis

Wir starten voller Elan, wollen gegen Trimmis unbedingt siegen. Die gleiche Idee hat Trimmis wohl auch gehabt. Und so sind es leider die Trimmiser, welche Goal um Goal erzielen und so in Führung gehen. Wir laufen, gewollt oder nicht, permanent in den Konter der Trimmiser. Die „langen“ Mädchen der Trimmiser haben einen gewaltigen Zug auf unser Goal. Und wie über uns ein schiefer Segen hängen würde, treffen sie auch fast jeden Schuss. Unglaublich. Wir irren zeitweise sinnlos umher, in der Bemühung, das Spiel besser zu gestalten. Die Pause rettet uns dann, wir sind mit 1:3 im Rückstand. Eigentlich ist noch nichts verloren.
Nach der Pause dann läufts anfänglich besser. Wir verteidigen stärker, die Abschlüsse der Trimmiser nehmen kurz ab. Aber es kommt wie es nicht kommen durfte: wir müssen zugeben, dass wir diesen Match gewaltig vergeigt haben. Ob wir gewonnen hätten weiss ich nicht, aber die Tordifferenz hätte nicht so hoch sein müssen.

Goals Felsberg 11:31 Lars (Seraina), 14:33 Enea (Seraina), 19:36 Mika
Goals Gegner 03:29, 04:30, 07:18, 12:48, 15:53, 19:05, 21:48
Schlussresultat 3 : 7

 

Schlusswort

Wir haben den heutigen Tag genutzt, unsere beiden Teams mal zu beobachten und zu analysieren. So auf die Schnelle erwähnt, passt die Zusammenstellung. Wir haben alle Spiele gegen sehr starke Gegner ausgetragen, wir können mithalten. Wir Coaches, Beat und Ruedi, haben lange miteinander fachsimpelt und nehmen heute einen Rucksack Hausaufgaben mit nach Hause. Diese Aufgaben lösen wir dann in den kommenden Trainings zusammen mit den Kindern. Wichtig ist und bleibt für uns aber, dass unser Team bereits am Tagesende weiss, wo und was wir verbessern können. Dafür nutzen wir bereits die ersten Gespräche in der Kabine nach den jeweiligen Spielen. Die Kinder sind dann sehr interessiert an den Trainer-Ausführungen.
Jetzt heisst es, mit unserem Team blau nach vorne zu schauen und die Trainingszeit bis zum ersten Meisterschafts-Spiel in Davos optimal zu nutzen.

Sportlicher Gruss
Eure Coaches
Beat, Ruedi (Schreibender)

Startseite